Freie Wähler besichtigen Wasserzweckverband

Die Freien Wähler Rottenburg besuchten im Zuge ihrer Monatstreffen den Wasserzweckverband in Pattendorf.

 

Technischer Leiter Mirko Wand informierte die 20 Besucher über die Arbeit des Zweckverbandes. In einer Präsentation zeigte er das Gebiet, dass der Zweckverband der Rottenburger Gruppe mit Trinkwasser versorgt. Das Einzugsgebiet erstreckt sich über eine Fläche, so groß wie München. Besonders die seit September 2015 in Betrieb befindliche Aktivkohleaufbereitungsanlage wurde den Freien Wählern erläutert. Wand berichtete, dass die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung hinsichtlich der Pflanzenschutzmittel eingehalten werden kann.

 

Zweckverbands-Vorsitzender Hans Weinzierl ging in seinen Ausführungen auf die Wasserqualität der Pattendorfer Brunnen ein, die den Bau der Aktivkohleaufbereitungsanlage erst nötig machten. Es gebe verschiedene Ursachen für Schadstoffeinträge in das Grundwasser. In der Region sei es insbesondere Nitrat, das die Trinkwasserqualität gefährdet. Die Themen Landwirtschaft und Grundwasserschutz sind somit untrennbar miteinander verbunden.

 

Zum Abschluss der Führung besichtigten die Freien Wähler die Aufbereitungsanlage.

 

 

Quelle Text und Bild: Landshuter Zeitung vom 15.04.2019

drucken nach oben